Etwas für die kalte Jahreszeit :-)

Zutaten:

0,7 l starker schwarzer Tee, 0,7 l halbtrockener Rotwein (z.B. Dornfelder oder Zweigelt), 0,5 l trockener Weißwein (z.B. Müller-Thurgau oder Weissburgunder), 0,35 l Orangensaft, 2 Stamperla (0,02 l) Rum, mind 54 % (ideal ist ein echter Zuckerrohrrum), 1 unbehandelte Zitrone, 1 unbehandelte Orange, 180 g Rohrzucker (alternativ: brauner Zucker), 1/3 Zimtstange (Ceylon-Zimt), 3 Gewürznelken ggf. 1 Stück (2-3 cm), ausgeschabte Vanilleschote

Zubereitung:

Zucker im Orangensaft und dem noch warmen schwarzen Tee auflösen und langsam (auf niedriger Stufe) erwärmen.

Orange und Zitrone auspressen und den Saft hinzugeben.
Von beiden Früchten jeweils 1-2 Streifen der Schale abschälen (möglichst dünn, da das Weiße der Schale Bitterstoffe enthält) und beiseite legen.

Rot- und Weißwein hinzugeben. Hier gilt: Weine verwenden, die einem munden. Was einem schon als Wein nicht schmeckt, wird auch im Punsch 
nicht besser werden. Für den Punsch bitte keine Eichenfassweine verwenden (die wären auch zu schade dafür!).
Sind beide Weine trocken, so muss etwas mehr Zucker hinzugefügt werden, sind beide Weine halbtrocken oder lieblich, etwas weniger.
Für eine schöne Farbe des Punsches empfiehlt sich ein farblich kräftiger Rotwein, wie z.B. der österreichische Zweigelt oder der südtiroler Lagrein.

 
Anschließend noch die 2 Stamperla Rum hinzufügen.
 
Zimt, Gewürznelken, Orangen- und Zitronenschale in einen Gewürzbeutel geben. Mein Tipp: Ein Teefilter für offene Tees ist hier ideal. 

Wer ein leichtes Vanille-Aroma im Punsch mag, fügt noch zusätzlich 1 Stück ausgeschabte Vanilleschote hinzu. 
Den Gewürzbeutel dem Punsch hinzufügen und je nach Geschmack ca. 20 – 30 Minuten mitziehen lassen.  Anschließend entfernen.
 
Wichtig:
Den Punsch während der gesamten Zubereitungszeit erwärmen bis er heiß ist und anschließend heiß ziehen lassen. 

Der Punsch darf niemals zum Kochen gebracht werden, da er sonst bitter wird. Ideal ist es, die Temperatur unter 80 °C zu halten.